Ein Blick ins Bücherregal

Ein Blick ins Bücherregal: Seit einigen Wochen ist mein Bücherregal nicht nur farblich sortiert, sondern auch wieder um einige kostbare Neuzugänge reicher. Schuld daran ist vor allem die Book Lounge von The Hive, an der man während der Konferenz nach Herzenslust in allen möglichen Büchern stöbern und sich seine persönliche Wunschliste zusammenstellen konnte.

Zum Ende der zweitägigen Bloggerkonferenz wurden alle Bücher in einer Tombola verlost. Mit meinem zunächst gelosten Buch war ich wenig glücklich – es war ein Buch für Fashion Blogger und in Englisch – aber zum Glück kann man ja untereinander tauschen. Und da The Hive eine internationale Konferenz mit vielen englischsprachigen Teilnehmern ist, fand ich schnell eine Tauschpartnerin für mein Buch und bekam zusätzlich noch drei weitere deutsche Exemplare von anderen Teilnehmerinnen in die Hand gedrückt, die mit ihrer deutschen Lektüre nichts anfangen konnten.

Als ich all diese Exemplare ganz zum Schluss, als nicht alle Bücher der Lounge einen Abnehmer gefunden hatten, auch noch gegen einige meiner zuvor favorisierten Exemplare eintauschen konnte, war mein Bücherglück perfekt. Und so ging es für mich schwer bepackt mit reichlich Lesestoff und meiner persönlichen Wunschliste nach Hause.

Mittlerweile sind auch noch die letzten Bücher meiner Wishlist bei mir eingezogen und haben ihren Platz im frisch sortierten Bücherregal gefunden. Hier meine absoluten Favoriten:Ein Blick ins BücherregalEin Blick ins Bücherregal“Mias süße Kleinigkeiten” und “Wie eine Wohnung ein Zuhause wird”:

Ich finde es immer wieder super spannend, wenn Blogger Bücher schreiben, erst recht, wenn es einige meiner Lieblingsblogger sind, wie die Küchenchaotin Mirja und Stefanie von Ohhh… Mhhh….

Bei “Mias süße Kleinigkeiten” war ich sofort verzaubert und wusste gar nicht, was ich zuerst nachbacken sollte. Erdbeer-Schmand-Tarte, Brioches mit Brombeer Butter oder doch lieber Pavlovas mit frischen Beeren? Ich hab mit der Erdbeer-Schmand-Tarte begonnen und kann nur sagen: Mhhh… so lecker! Demnächst probiere ich mich am Avocadokuchen oder vielleicht doch lieber an dem Cheesecake im Glas oder einem leckeren Eisrezept?

Auch Stefanie hat mich mit “Wie aus einer Wohnung ein Zuhause wird” keinesfalls enttäuscht. Mit den wundervollen Bildern und den fünf Kapiteln: Ankommen, Mutig sein, Platz nehmen, Türen öffnen und Schönes machen, gibt Stefanie inspirierende Einblicke in die vier Wände von Freunden und Bekannten, unter ihnen sogar meine liebe Karina von Oh what a room, und gibt zudem nützliche Dekotipps und Kaufempfehlungen. Die ich hiermit auch ausspreche und zwar für beide Bücher. Wirklich empfehlenswert!

Ein Blick ins Bücherregal“Für Mich”, Rezepte und Verwöhnideen für Körper, Geist und Seele:

Auch ich bin in den vergangenen Monaten vom Biotrend gepackt worden und habe mit “Für mich” mein aktuelles Lieblingsbuch in Sachen gesunde Ernährung bzw. ausgewogenen Lebensstil gefunden. Denn das Buch ist in drei große Bereiche unterteilt: Essen und Trinken, Yoga und Meditation und Sport und hält somit Verwöhnrezepte für Körper, Geist und Seele bereit. Eine wunderbare Kombination, die passend zu meinen guten Vorsätzen aus dem Januar alles abdeckt, worauf ich in Sachen Ernährung, Bewegung und Entspannung achten möchte. Eine Art Anleitung zu weniger Stress und mehr Zeit für mich. Brauchen wir das nicht alle? Ich kann das Buch nur empfehlen und  werde sicherlich künftig das ein oder andere Rezept hieraus mit euch teilen.

Ein Blick ins Bücherregal“Die besten Einfamilienhäuser bis 150 qm”:

Der Traum vom Haus. Wer wie wir auf der Suche nach einem geeigneten Eigenheim ist, ist immer auch auf der Suche nach Inspiration und Tipps -man wird ja wohl schon mal Träumen dürfen. Da  in Berlin Wohnraum allerdings ziemlich knapp ist und Grundstücke eine Seltenheit sind, haben wir uns viel mit dem Thema “Tiny Houses” auseinandergesetzt.

Ich finde es unglaublich spannend, zu welchen raffinierten Tricks Architekten bei Grundriss und Bau greifen, um effektiven Wohnraum zu schaffen. “Die besten Einfamilienhäuser bis 150 qm” bietet Einblick in Flurpläne, Grundrisse, Innenansichten und, was ich persönlich richtig gut finde, auch endlich mal in die Baukosten. Leider aber nicht bei allen Häusern, was aus meiner Sicht ein großes Minus ist, da man so einfach nicht vergleichen und abschätzen kann, ob man sich den Bau eines solchen Hauses leisten könnte oder eben nicht. Generell lädt das Buch aber zum Träumen ein und hält viele raffinierte Lösungen bereit.

Ein Blick ins BücherregalSo, das war mein kleiner Blick ins Bücherregal. Mal sehen, welche Lektüren bald noch bei mir einziehen werden, denn ich liebäugle da noch mit dem ein oder anderen Interieur Wälzer und vor allem mit einigen Neuerscheinungen.

Was sind eure momentanen Lieblingsbücher? Immer her mit den Empfehlungen!

Eure Sarah

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply