Im Interview mit Rafaela Rarisch

Im Interview mit Rafaela Rarisch: Rafaela Rarisch habe ich vor einigen Jahren auf einer Feier einer sehr guten gemeinsamen Freundin kennengelernt. Wir kamen schnell am Buffet ins Gespräch und unterhielten uns über bewusste Ernährung (Rafaela ist Veganerin und ich leide an Laktose- und Fruktoseintoleranz). Darüber hinaus erfuhr ich über Rafaela, dass sie Yogalehrerin und erst kürzlich aus einem Ashram zurückgekehrt ist. Schon damals hegte sie große Pläne, jedoch lautete ihr damaliges Ziel Amerika.

Als ich vor ein paar Wochen aus meinem Portugal Urlaub wiederkam, erhielt ich völlig überraschend eine Einladung für die Eröffnung eines Yogastudios bei mir um die Ecke. Und zwar für: „Rafaela Rarisch RAWFOOD YOGA VEGAN“. Grund genug sich mit Rafaela in Verbindung zu setzen und mit ihr über ihren Laden, ihre Pläne und ihre Passion zu sprechen. Viel Spass mit Rafaela Rarisch.Im Interview mit Rafaela Rarisch

„Rafaela, wenn ich mich recht entsinne, haben wir uns das letzte Mal vor ziemlich genau 2 Jahren gesehen. Damals hegtest Du den Plan in die USA zu gehen und dort Karriere zu machen. Diese Woche eröffnest Du Dein eigen Laden. Wie ist es dazu gekommen und wie ist es Dir die letzten Jahre ergangen?“

„Die letzten 10 Jahre bin ich um Welt gereist, habe dort gelernt, gelebt, geliebt und gearbeitet. Die USA ist weiterhin präsent in meinem Leben und ein enger Verbündeter. Die Einscheidung einen Laden zu eröffnen ist, wie vieles in meinem Leben, durch ein grossartiges Netzwerk und deren Zuspruch entstanden. Menschen, die an mich und meine Vision glauben und häufig überzeugter von mir sind, als ich es selbst bin. Als ich das Angebot bekam einen Ladengeschäft zu eröffnen habe ich mich erstmal zurückgezogen und meditiert. Schnell war mir klar, dass Berlin jetzt dafür offen ist und mein Lebensmittelpunkt für die nächste Zeit Berlin sein wird.“

„Du bietest in Deinem Studio in der Fasanenstraße nicht einzig und allein Yogastunden an. Was erwartet Deine Kunden darüber hinaus noch?“

„Die Fasanenstraße ist für mich ein Ort für Wohlbefinden, Entspannung und Genuss. Yoga gekoppelt mit veganer Ernährung und Rawfood. Eine ganzheitliche Lebensweise angeboten zu bekommen, war schon lange überfällig. Das Angebotsspektrum ist daher weit gefächert: Als Yogalehrerin und Ernährungsberaterin verbinde ich diese Leidenschaften, um jedem Einzelnen der sein Leben gesünder und glücklicher gestalten möchte, einen Ort zu bieten. Das Angebot umfasst Einzelstunden, exklusive Kleingruppen ( maximal 8 Teilnehmer ), Yoga Workshops, Ernährungsberatung, Kochkurse, Rawfood, vegane TO GO-Produkte. Seminare und Workshops sind auf Anfrage für Teamevents buchbar.“

„Die meisten Läden sprießen momentan in Berlin Mitte aus der Erde. Du lässt Dich mit Deinem Studio in der Fasanenstraße, in Berlins City West nieder. Ist der Standort bewusst gewählt?“

„OH JAAA!!! Und wie…Berlin City West ist meine Heimat. Echt und bezaubernd schön. Die Menschen hier sind interessiert, aufgeschlossen und sehr an diesem Konzept interessiert.“

„Dich zeichnen bereits viele Jahre Erfahrung als Yogalehrerin aus. Wie lange praktizierst Du bereits Yoga und was bedeutet es für Dich?“

„Yoga praktiziere ich seit meinem 17. Lebensjahr, nach einem holperigen Beginn über die Volkshochschule – wo nur geatmet wurde – habe ich mich beim 2. Versuch sofort in diese Kunst verliebt. Yoga ist Reflektion und Bestandsaufnahme, mich und mein eigenes Drama in den Hintergrund zu rücken, um das Leben aus einem anderen Blickwinkel – z.B im Handstand -genauso anzunehmen wie es ist, mal hell & sonnig, an anderen Tagen dunkel und trüb. Yoga ist für mich Freiheit, beweglicher zu werden im Kopf, im Körper und im Geist. All die Verspannungen und Altlasten loszulassen und offen für das Spiel des Lebens zu sein. Im Endeffekt ist Yoga die beste Freundin, die immer offen und direkt ist, Dich fordert und formt und Dich mit Liebe überhäuft.“

„Wo sammelst Du Spiritualität?“ 

„Spiritualität umgibt mich täglich, ob an der Supermarktkasse, in der U-Bahn oder in Indien. Für mich hat Spiritualität etwas mit Achtsamkeit zu tun mit Nächstenliebe und Mitgefühl. Alles ist eins. Du und ich genauso wie Menschen, die uns fordern, wobei diese eher der Spiegel von uns sind.“

„Du bist Vegangerin. Wann hast Du diese Entscheidung getroffen? Und was bedeutet Ernährung für Dich?“

„Bevor ich mich für die vegane Lebensweise entschieden habe war ich Vegetariern. 2009 habe ich mich für den Veganismus entschieden. Der Satz:  Du bist was Du isst behält für mich weiterhin Gültigkeit. Hochwertige Nahrung unterstützt und hält Körper, Geist und Seele jung, beweglich und gesund. Spendet Energie und Kraft.“

 

Für alle Berliner, Berlinbesucher, Yogafans, Veganer und Rawfoodies, die jetzt neugierig geworden sind: Rafaela Rarischs Yogastudio mit Superfood Ecke „Rafaela Rarisch RAWFOOD YOGA VEGAN“ hat seit dem 23. August 2014 in der Fasanenstr. 65, in 10719 Berlin seine Pforten geöffnet. Schaut vorbei, informiert Euch über ihren Stundenplan und ihre Workshops und genießt eines ihrer veganen TO GO-Angebote. Weitere Informationen zu Events findet Ihr auf Rafaela Rarischs Facebook Seite. love.

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply