Mr. Granola Crunch – Basis Knuspermüsli

Mr. Granola Crunch – Basis Knuspermüsli: Seit einer gefühlten Ewigkeit möchte ich ein Basis Knuspermüsli ohne viel Zucker zubereiten. Mein erster Versuch liegt bereits einige Monate zurück und scheiterte an unserem überaus launischen Gasbackofen. An dieser Stelle sende ich ein erneutes Stoßgebet für einen normalen Backofen in den Himmel, der auch 80 Grad, Umluft und Co. kann. Aber das nur nebenbei.

Passend zu Tag 5 meiner Pre Summer Challenge , der unter dem Motto “Rise and Shine” nach jeder Menge Proteinen schreit, habe ich gestern einen erneuten Versuch, ein knuspriges Basis Müsli zuzubereiten, gestartet. Und was soll ich sagen, es hat geklappt. Nichts ist angebrannt. Das Ergebnis ist Mr. Granola Crunch – ein super leckeres Basis Knuspermüsli, mit reichlich Proteinen. Und ihr wisst ja, Proteine sind echte Kalorienkiller und gut für den Muskelaufbau und darüber hinaus Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages!

Mr. Granola Crunch - Basis Knuspermüsli Mr. Granola Crunch - Basis Knuspermüsli Mr. Granola Crunch - Basis Knuspermüsli

Zutaten für Mr. Granola Crunch – Basis Knuspermüsli

  • 150 g kernige Haferflocken
  • 50 g gepufften Dinkel
  • 50 g 3-Korn Flocken
  • 100 g Weizenkleie
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 50 g ungeschälten Sesam
  • 50 g gepufften Amaranth
  • 60 g kaltgepresstes, neutrales Pflanzenöl
  • 50 g Rohrohrzucker
  • 2 El Ahornsirup oder fruktosefreies Reissirup
  • 1/2 Tl gemahlenen Ceylon-Zimt
  • frische Erdbeeren nach Bedarf

 

Es entstehen etwa 600 g Basis Knuspermüsli.

 

Mr. Granola Crunch - Basis Knuspermüsli Mr. Granola Crunch - Basis Knuspermüsli Mr. Granola Crunch - Basis Knuspermüsli

Zubereitung von Mr. Granola Crunch – Basis Knuspermüsli

Wir starten mit einem kleinen Warming Up, indem wir den Backofen auf 150 °C vorheizen und ein großes Backblech mit Backpapier auslegen. Am Rand darf gerne etwas Backpapier hochstehen.

Anschließend werden sämtliche Flocken, der gepuffte Dinkel und Amaranth, die Weizenkleie und der Sesam in eine große Rührschüssel gegeben und gründlich miteinander vermengt.

Nun werden das Pflanzenöl, der Rohrzucker, das Sirup und der Zimt in einen kleinen Topf gegeben und alles bei niedriger Temperatur aufgekocht. Ich habe einige frische Erdbeeren mit in den Kochtopf gegeben und alles anschließend noch kurz püriert, damit mein Basis Knuspermüsli eine leicht fruchtige Note erhält. Das Ganze wird unter ständigem Rühren  so lange erhitzt, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Jetzt wird die heiße Flüssigkeit über die Müslimischung gegeben und mit Hilfe einer Gabel und eines Löffels gründlich verrührt.  Es ist wichtig, dass die gesamte Müslimischung mit der Flüssigkeit vermengt wird und keine trockenen Stellen mehr übrig bleiben. Kleine Klümpchen sollten direkt wieder auseinander gedrückt werden.

Anschließend wird die Müslimischung auf dem Backblech gleichmäßig verteilt, glatt gestrichen und leicht angedrückt, bevor das Müsli in der mittleren Schiene in den Ofen kommt und dort 12 bis 15 Minuten verweilt, bis es goldbraun gebacken ist.

Nun darf das Blech aus dem Ofen und euer selbst gemachtes Basis Knuspermüsli ist fast fertig. Nur noch alles vollständig auf dem Blech auskühlen lassen und anschließend mit den Händen in die gewünschte Größe zerbröseln und in ein luftdichtes Gefäß füllen. Fertig!

Mr. Granola Crunch - Basis Knuspermüsli

Von nun an gibt es Mr. Granola Chrunch zum Frühstück.

Lasst es euch schmecken,

Eure Sarah

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Claudia
    19. Juni 2015 at 10:58

    Das mit dem Ofen geht mir auch so. So sehr ich ihn liebe, ab und an wären ‘normale’ Funktionen im Backofen toll. Naja, beim nächsten Kauf bin ich klüger.

    Das Müsli klingt lecker. Ich glaub, ich muß einkaufen. Immer nur einfache Haferflocken ist ja schon etwas öde.

    • Reply
      Sarah
      19. Juni 2015 at 14:35

      Ja, so sehr ich unseren Gasherd liebe, so sehr hasse ich ihn auch. ;)

      Ich kann Dir das Müsli echt nur wärmstens empfehlen, es schmeckt echt super.

      Liebe Grüße,

      Sarah

    Leave a Reply