Picture Yourself @ C/O Berlin

Picture Yourself @ C/O Berlin: Ich liebe Urlaub – selbst, wenn ich nicht verreise. Dann habe ich nämlich gemeinsam mit meinem Liebsten Zeit für all die schöne Dinge, die sonst im Alltag völlig untergehen. Ausschlafen, Brötchen backen und spät frühstücken, spazieren gehen… und… Ausstellungen und Gallerien besuchen. Wie vergangenen Samstag C/O Berlin im neu eröffneten Amerika-Haus.

C/O Berlin hat dieses Jahr genau zu meinem Geburtstag, am 30. Oktober, nach zwei Jahren ohne eigene Ausstellungsräume eröffnet. Kein Wunder also, dass das Amerika Haus einen regelrechten Besucheransturm stand halten musste. Dieser hatte zur Folge, dass Besucher nur in Etappen in das Gebäude gelassen wurden. Auch am vergangenen Samstag war das Haus gut besucht.

Zur Wiedereröffnung präsentiert sich C/O Berlin gleich mit vier Ausstellungen zeitgleich. Da wäre zum einen Magnum Contact Sheets – eine Ausstellung, bei der zahlreiche Fotografen der legendären Agentur Magnum mit ihren Contact Sheets einzigartige Einblicke in ihre Arbeitsweise bieten. Die Veröffentlichung dieses Rohmaterials ist eigentlich ein absoluter Tabubruch, da es das Endprodukt entzaubert und misslungene Zwischenschritte dokumentiert. Andererseits entführt so ein Contact Sheet den Betrachter in genau jene Szenerie. So scheint es als schaue er dem Fotografen über die Schulter und kann beispielsweise mit den Beatles im Studio oder mit John F. Kennedy im Weißen Haus sein.
„Contact sheets are mostly a waste of money. Because it is a waste of money, I love them.“ Leonard Freed
Picture Yourself @ C/O Berlin
Darüber hinaus ist erstmals Will McBride mit seinen frühen Berlin-Bildern “Ich war verliebt in diese Stadt” bei C/O Berlin. Er entführt die Besucher in  das Berlin der Nachkriegszeit mit all seinen Trümmern, alltäglichen Bildern und den packenden Geschehnissen eines jugendlichen Freiheitsgefühls.

„Wie jede Stadt, so ist auch Berlin eine geschlossene Welt. Aber die Probleme Ber- lins sind vitaler, zumindest konzentrierter als irgendwo anders.“ Will McBride


Ein weiteres Highlight ist die Weltpremiere von Picture Yourself. Die eigens konstruierten Fotoautomaten bieten den Besuchern die Möglichkeit sich im Stil von sechs Magnum-Fotografen (Elliott Erwitt, Martin Parr, Paolo Pellegrin, Philippe Halsman, Steve McCurry und Bruce Gilden) ablichten zu lassen. Nach jeder Fotosession kann man sein originales Magnum-Porträt direkt als Print und als digitale Datei mitnehmen.

Das haben mein Liebster und ich uns nicht zwei Mal sagen lassen und uns zumindest im Stil von Elliott Erwitt, Martin Parr, Paolo Pellegrin und Steve McCurry fotografieren lassen. Einige Resultate gibt es hier zu bewundern. Picture Yourself @ C/O Berlin

Die letzte Ausstellung, Talents 30 – Arbeit am Mythos, zeigt sieben Fotografien und eine Videoinstallation von Luise Schröder / Hannah Petersohn. Mit der Talents-Reihe bietet C/O Berlin jungem internationalen Gegenwartsfotografen eine Bühne.

Ich bin ein Riesenfan von Fotografie und kann allen Berlinern und Berlin-Besuchern einen Besuch des Amerika Hauses nur empfehlen. Ich jedenfalls freue mich schon auf die neuen Ausstellungen, die im Februar starten werden. love.

Picture Yourself @ C/O Berlin

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply