Pumpkin Soup – cremige Kürbissuppe mit Kokos und Ingwer

Pumpkin Soup - cremige Kürbissuppe mit Kokos und Ingwer by eat blog love

Der Herbst ist bekannt für seine Farbenpracht und das nicht nur an den Bäumen, sondern vor allem auch auf den Tellern. Denn Herbst bedeutet Kürbiszeit und die bedeutet wiederum lecker Kürbissuppe und allerlei andere Leckereien zubereiten oder Kürbisse dekorativ zu schaurigen Grimassen schnitzen, die die Nacht erleuchten.

Ich habe mich dieses Jahr wieder an die Zubereitung meines geliebten Pumpkin Spice für meine herbstliche Version eines Kaffee Lattes gemacht. Außerdem habe ich mich zum ersten Mal an ein frisches Kürbisbrot zu meinem Geheimtipp unter den Marmeladen, einer Kürbis-Orangen-Marmelade, gewagt. Und auch meinen All Time Favourite, eine cremige Kürbissuppe mit Kokos und Ingwer, musste ich aus meinem momentanen Lieblingsgewächs zaubern. Perfekt, um die bösen Herbstviren zu bekämpfen, die mich letzte Woche heimgesucht haben.

 

Pumpkin Soup – cremige Kürbissuppe mit Kokos und Ingwer

 

Pumpkin Soup - cremige Kürbissuppe mit Kokos und Ingwer by eat blog love

 

Zutaten für die cremige Kürbissuppe mit Kokos und Ingwer:

  • 800g Hokkaido-Fruchtfleisch
  • 600g Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 2 -3 daumengroßen Scheiben Ingwer
  • 2EL Butter
  • 1l  Gemüsebrühe
  • 500ml Kokosmilch
  • Salz und Pfeffer
  • Sojasauce
  • 1 Zitrone
  • optional Kürbiskernöl

 

Pumpkin Soup - cremige Kürbissuppe mit Kokos und Ingwer by eat blog love

Und so geht`s:

Zunächst  geht es erst mal an das Grobe und es heisst Ärmel hochkrempeln und das Messer schwingen. Denn der recht feste Hokkaido-Kürbis, die Möhren, der Ingwer und die Zwiebel müssen gewürfelt und anschließend in der Butter in einem großen Topf angedünstet werden.

Wer zum ersten Mal Kürbissuppe zubereitet und sich eher weniger mit den verschiedenen Kürbissorten auskennt, dem sei gesagt, dass der Hokkaido den großen Vorteil hat, dass er nicht geschält, sondern lediglich halbiert, entkernt und in Stücke geschnitten werden muss. Leichter geht das Schneiden von der Hand, wenn ihr den Kürbis vorher ca. 15 Minuten im Ofen erhitzt.

Sind die Zutaten erst einmal ein wenig gedünstet und etwas weicher, werden sie mit der zuvor aufgekochten Gemüsebrühe aufgegossen. Das Ganze darf nun für ca. 20 Minuten vor sich hin kochen.

Als Nächstes geht es ans Pürieren. Dazu einfach den Kochtopf vom Herd nehmen und die Masse solange pürieren bis keine Stücke mehr vorhanden sind. Wer keinen Pürierstab hat, kann die Masse auch nach und nach durch ein Sieb in einen weiteren Topf streichen.

Damit die Kürbissuppe auch schön cremig wird, wird im nächsten Schritt die Kokosmilch untergerührt. Nun muss die Suppe nur noch nach Herzenslust mit Salz, Pfeffer, Sojasauce und Zitronensaft abgeschmeckt und noch einmal kurz aufgekocht werden. Voilá, fertig ist die cremige Kürbissuppe mit Kokos und Ingwer!

Pumpkin Soup - cremige Kürbissuppe mit Kokos und Ingwer by eat blog love

Tipp: Für den Pfiff sorgt übrigens der Ingwer, denn er verleiht der Suppe eine leichte frische Schärfe, die einfach hervorragend schmeckt. Wer kein Ingwer-Fan ist, sollte die Menge lediglich reduzieren, ihn aber keinesfalls komplett weglassen.

Verfeinern: Wer es noch etwas exotischer mag, kann zur Suppe kleine Garnelen hinzufügen, denn so isst man sie in Thailand.

Servieren: Ich serviere zu dieser Kürbissuppe gern Kürbiskernöl, Kürbiskerne und meine Minibrötchen oder frisches Baguette.

Einfrieren: Wer noch reichlich Suppe nach dem Schlemmen übrig hat, kann sie problemlos einfrieren.

Pumpkin Soup - cremige Kürbissuppe mit Kokos und Ingwer by eat blog love

So und nun Happy Friday und kommt später gut ins Wochenende.

Eure Sarah

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Jan
    20. Dezember 2016 at 11:17

    Hallo Sarah! Irgendwo bei der Zubereitung habe ich komplett versagt. Ich habe deinen Tipp mit dem Ingwer beherzigt, muss mich aber wohl in der Menge vertan haben. Mein Essen schmecke nach sehr scharfer Kokusmilch was im Familiekreis gar nicht so gut ankam. Ich habe aber deine empfohlenen 5cm Ingwer klein gerieben. Komisch, aber ich starte das einfach nochmal neu. Hast du ähnliche Erfahrungen gemacht?

    • Reply
      Sarah
      21. Dezember 2016 at 20:28

      Oh nein, das tut mir leid, Jan. Ich hatte mit dem Ingwer bisher keine Probleme. Die Zentimeterangabe ist aber natürlich eine echt ungenaue Angabe, denn so ein Stück ist ja unterschiedlich breit. Nimm beim zweiten Versuch bitte einfach deutlich weniger. Versuch es mit 2-3 daumengroßen dünnen Scheiben und hacke diese ganz fein. Das sollte für den Geschmack reichen ohne zu intensiv zu werden.

  • Reply
    Jens
    20. März 2017 at 22:49

    Pumkin Soup geht immer. Danke für ein weiteres tolles Rezept. Ich finde ohne Ingwer ist eine solche Suppe nicht wiederzuerkennen. Jetzt wo ich darüber schreibe muss ich gleich morgen kochen. Das Wetter schreit nach Suppe. LG, Jens

  • Leave a Reply