Der Traum vom Haus

Der Traum vom Haus by eat blog love
*Werbung

Wer träumt ihn nicht, den Traum vom Haus?! Ich jedenfalls bekenne mich schuldig im Sinne der Anklage, denn ein hübsches kleines Eigenheim steht schon lange auf meiner Liste der Lebenswünsche ganz oben.

Schon zwei Mal sollte mein Traum in Erfüllung gehen, schon zwei Mal habe ich mich inspirieren lassen und in Gedanken alles eingerichtet und schon zwei Mal ist mein Traum zerplatzt wie eine Seifenblase, ganz ohne Vorwarnung.

Der Traum vom Haus by eat blog love

Wohnzimmer von EU LISBOA (Photo by EU LISBOA)

 

Aber mal ganz von vorne. Bereits seit vielen Jahren träumen mein Liebster und ich von einem Eigenheim und arbeiten auf die Erfüllung dieses Wunsches hinaus. Und so haben wir natürlich nicht nur fleißig gespart, sondern in den, ich schätze mal, letzten fünf Jahren auch schon so einige Immobilien in Berlin besichtigt, so manchen eigenwilligen Hausbesitzer oder Immobilienmakler kennengelernt und den rasanten Anstieg der Immobilienpreise in Berlin quasi live miterlebt.

Von einem komplett sanierungsbedürftigen 80 qm Reihenhaus bis hin zu einem freistehenden Einfamilienhaus mit seltsam geschnittenen 140 qm und einem umliegenden Grundstück war bereits alles dabei. Ich kann euch also aus Erfahrung sagen, dass es alles andere als ein leichtes Unterfangen ist, in Berlin ein geeignetes und zudem finanzierbares Eigenheim zu finden.

 

Der Traum vom Haus

Der Traum vom Haus by eat blog love

Moderner Bungalow von Casas inHaus (Photo by Casas inHaus)

 

Vor gut zwei Jahren sollte unser Traum vom Haus das erste Mal in Erfüllung gehen. Wir hatten von privat über Umwege einen hübschen kleinen Bungalow mit großem Garten in ruhiger Lage gefunden, bei dem lediglich weitere Kosten für ein neues Bad und eventuelle Anbauten auf uns zugekommen wären.

Nachdem die Verhandlungen immer konkreter wurden und auch der Kaufpreis finanzierbar schien, richtete ich das Haus so langsam auch schon in Gedanken ein. Diese Wandfarbe hier, jene Tapete da, das alte Sideboard da… und plötzlich fuhr der Verkäufer eine seltsame Hinhaltetaktik und vermietete das Haus vorübergehend. Kein gutes Zeichen!

Doch er versicherte uns, dass wir nach wie vor das Vorkaufsrecht für den Bungalow hätten. Und so hielten wir den Kontakt zum Verkäufer, der peu à peu den Kaufpreis in die Höhe trieb, bis die Mutter meines Liebsten durch einen doofen Zufall mit den damaligen Mietern ins Gespräch kam. Diese hatten, wie sich rausstellte, das Haus kürzlich gekauft. Der Traum vom Haus war also das erste Mal geplatzt.

 

Besichtigungen über Besichtigungen

Der Traum vom Haus by eat blog love

Küche von ESTUDIO GEYA (Photo by ESTUDIO GEYA)

 

Und so ging der Besichtigungsmarathon in eine erneute Runde, wobei wir alle Objekte immer mit dem hübschen kleinen Bungalow verglichen. Bis… ja bis wir zu Beginn diesen Jahres ein Haus etwas außerhalb von Berlins fanden.

Und obwohl ein Umzug nach Brandenburg für mich als gebürtige Berlinerin eigentlich so gar nicht in Frage kam, hatte es mir dieses alte Haus aus den 30er Jahren mit seinen An- und Ausbauten angetan.

Es folgten Besichtigungen, der Verkäufer sprach uns das Vorkaufsrecht aus und wir durchliefen einen Finanzierungsparcours, um die für uns optimale Finanzierung zu finden. Eventuelle Renovierungskosten und eine neue Küche mussten geplant werden. Und so holte ich mir erneut zunächst auf allerlei Plattformen wie homify und Pinterest Inspiration (zu dieser Zeit entstanden auch unzählige neue Pinnwände), bevor ich nach konkreten Herstellern suchte und Preise verglich.

 

Es wird konkret…

Der Traum vom Haus by eat blog love

Badezimmer von EU LISBOA (Photo by EU LISBOA)

 

Der Traum vom Haus schien in greifbarer Nähe, als wir eines Montagabends bei unserem Finanzierungsberater saßen, um die Finanzierung dingfest zu machen. Gedankenverloren checkte mein Liebster seine Mails, da wir noch auf eine Terminbestätigung vom Makler für eine letzte Begehung mit einem Statiker warteten. Und da war sie plötzlich… die völlig unerwartete Absage des Maklers, dass sich der Verkäufer für einen anderen Interessenten entschieden hätte und noch diese Woche Notartermin sei.

Diese Mail saß wie ein Schlag in die Magengrube, das kann ich euch sagen. Der Makler, dessen Namen ich zu seinem eigenen Schutz hier besser nicht nenne, hatte schön hinter unserem Rücken weiter verhandelt, türkischen Basar gespielt und dem Verkäufer uns als Käufer madig geredet, nur weil es ihm nicht schnell genug ging und wir um einen Termin mit einem Statiker baten.

Der Traum vom Haus by eat blog love

Schlafzimmer von FOORMA (Photo by FOORMA)

 

Puff… und plötzlich war er also wieder zerplatzt, der Traum von Haus. Naja, es hat wohl nicht sein sollen und schließlich sind alle guten Dinge drei. Dazu bleibt die Hoffnung, dass Karma die Sache mit dem Makler schon richten wird.

Nun jedenfalls geht die Suche nach dem Eigenheim weiter und ich inspiriere mich – mehr oder weniger unbeirrt – auf homify, Pinterest und Co. und richte in Gedanken weiter mein Traumhaus ein, das wir bald hoffentlich auch noch finden.

Der Traum vom Haus by eat blog love

Flur von FOORMA (Photo by FOORMA)

 

Träumt ihr auch den Traum von Haus? Oder lebt ihr ihn bereits?

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche.

Eure Sarah

 

*Dieser Beitrag ist in freunlicher Zusammenarbeit mit homify entstanden.

 

You Might Also Like

11 Comments

  • Reply
    Vimala
    21. März 2016 at 10:35

    Hallo Sarah,
    oh man das klingt ja extrem fies und hinterhältig, an was für Makler ihr da geraten seid. Übrigens ist es in München auch nicht einfach, ein Häuschen zu finden. Wir sind noch nicht aktiv auf Suche aber ich kann mir vorstellen, dass es hier ähnlich schwierig, wenn nicht noch schwieriger ist, als in Berlin, etwas Hübsches, Bezahlbares zu finden.
    In der Zwischenzeit träume ich weiter. In erster Linie von einem Lesezimmer, einer wunderschönen Küche und einem Wellnessbad.
    Hach ja.
    Herzliche Grüße,
    Vimala

    • Reply
      Sarah
      21. März 2016 at 10:52

      Hallo Vimala,
      oh ja, in München ist es wahrscheinlich noch schwieriger, das glaube ich Dir. Da sind die Preise ja schon lange in schwindelerregender Höhe. Hier in Berlin waren sie aber immer irgendwie noch finanzierbar, aber was sich gerade in den letzten zwei Jahren hier abspielt ist nicht mehr normal. Da finden bei mehreren Interessenten Bieterverfahren wie auf Ebay statt, Makler habe nur noch selten Ahnung von dem, was sie da zeigen, und haben nur das schnelle Geld im Kopf und eigentlich musst Du bei Interesse schon nach der ersten Besichtigung zuschlagen, denn eine zweite Besichtigung bei einer Investition fürs Leben wäre ja schon zu viel für den Makler.
      Es ist verrückt. Da hat man mehr Zeit sich den Kauf eines paar Schuhes zu überlegen als den Kauf einer Immobilie, die man die nächsten 30 Jahre abbezahlt. Verrückt!

  • Reply
    Anne
    21. März 2016 at 18:40

    Hallo Sarah, ich kenne das! Wir haben auch eine gefühlte Ewigkeit nach dem passenden Haus gesucht und sind dann glücklicherweise fündig geworden. Es gibt also noch Hoffnung! ;) Aber wir haben auch Dinge erlebt, die wir nicht fassen konnten: Da wurden Häuser mal schnell in der Mittagspause besichtigt und direkt gekauft (innerhalb von 15 Minuten!!). Seltsam, wie schnell manche Leute sich einfach mal so eine Immobilie kaufen. Aber die niedrigen Zinsen machen die Situation wohl gerade nicht besser. Oft wird sehr viel Mist zu überteuerten Preisen angeboten …

    • Reply
      Sarah
      21. März 2016 at 19:07

      Hallo Anne,
      oh wie schön, das gibt Hoffnung.
      Ja, über einen Hauskauf denken einige Leute wirklich weniger nach als über den Kauf eines Paar Schuhes. Und trotz der niedrigen Zinsen zahlt man ja doch eine Weile lang ab. Wir haben schon so manche schrottreife Immobilie zu einem dennoch hohen Preis gesehen und selbst dafür scheint sich momentan noch einKäufer zu finden.

      Liebe Grüße,
      Sarah

  • Reply
    Kathrin von Happy Home
    22. März 2016 at 2:34

    Oh ja der Immobilienmarkt ist ein Haifischbecken. Immerhin habt Ihr für das nächste Mal dann die Finanzierung stehen und es geht schneller. In HH gibt es den Spruch, erst freuen, wenn man beim Notar war. Dazwischen kann alles passieren. Tröste Dich, dass Du soviel anschauen musstest. Nur dadurch ist man später in der Lage kurzfristig zu entscheiden, weil man genau weiss was man möchte und was nicht und einzuschätzen, ob der Preis fair ist.

    Viel Glück und ich drück Euch die Daumen
    Kathrin

    • Reply
      Sarah
      22. März 2016 at 15:12

      Hallo Kathrin,
      da hast Du recht, nächstes Mal geht alles schneller. Wobei ich gestehen muss, dass mir gerade das auch ganz schön Angst mach. Binnen einer Woche oder so ein Haus zu kaufen.

      Vielen Dank für das Daumen drücken, das hilft sicher.

      Liebe Grüße Sarah

  • Reply
    Angel of Berlin
    28. März 2016 at 19:47

    Es sollte einfach nicht sein. ich habe das bei so vielen Leuten mittlerweile beobachtet und ich sage Dir, es hat sich immer zum Guten gewendet. Ich drücke Euch die Daumen und freue mich, sobald es klappt auf die Einweihung :)

    • Reply
      Sarah
      28. März 2016 at 19:49

      Da hast Du recht und mittlerweile glaube ich das auch ganz fest. :)

  • Reply
    S.Piede
    29. März 2016 at 17:11

    Hi Sarah
    ich träume noch und das wird wohl auch so bleiben. Viel, viel Glück auf eurer Suche ich drücke ganz doll die Daumen.
    deine Linda

  • Reply
    Sonja
    28. April 2016 at 9:25

    Hallo liebe Sarah,
    ich bin gerade per Zufall durch deine Buchrezension RAUMIDEEN auf deinen Eintrag der Haussuche gekommen. Eine Wahnsinnsgeschichte. Aber ich kenn das. Wir sind bereits auch seit einigen Jahren auf der Suche. Allerdings noch sehr unregelmäßig, da unsere Wohnung doch noch sehr viel Raum bietet. Aber durch die momentane Situation auf dem Immobilienmarkt und der Finanzierung, sowie des ersten Kindes, denkt man doch öfters darüber nach, bald mal einen Garten um sich rum haben zu wollen.
    Ich seh das immer so, das alles seinen Grund hat, warum es nicht hat sollen sein.
    Unsere erste Immobilie, die wir vor 3 Jahren besichtigten war ein absolutes Traumhaus. Seitdem vergleiche ich diese immer mit anderen. Aber es war ein sehr altes Haus und du hast wirklich überall reinstecken müssen. Da es dann auch noch einem Geschwisterpärchen gehörte, die sich nicht einig waren, für welchen Preis sie es verkaufen wollten, waren die Verhandlungen irgendwann völlig für die Katz.
    Jetzt sind wir froh, dass wir dieses Haus nicht gekauft hatten weil wir in diesem Zuge Ende 2014 eine Weltreise für ein halbes Jahr planen und durchsetzen konnten.
    Weitere Besichtigungen folgten nun seit Ende letzten Jahres, da wir unser erstes Kind erwarten. Wir sind sogar schon am überlegen, ob wir uns ein günstiges Grundstück weit außerhalb größerer Städte kaufen und bauen (die Stuttgarter Gegend ist nicht gerade für günstige Preise bekannt), aber da wollen auch die Eltern und Schwiegereltern nicht wirklich mitmachen – verständlich. Man muss einfach sehen, was für einen das Beste ist. Es hat alles seine Vor- und Nachteile.
    Ich wünsche euch für eure Suche noch alles Gute! Es wird schon noch so kommen, wie ihr es wünscht, man braucht einfach nur ganz viel Geduld :)

    Liebe Grüße
    Sonja

    • Reply
      Sarah
      28. April 2016 at 10:10

      Hallo liebe Sonja,
      vielen lieben Dank für Deinen langen Kommentar und den Einblick in Eure Haussuche.
      Du hast vollkommen recht, es hat alles immer seinen Grund und jetzt, mit etwas Abstand, bin ich auch heilfroh, dass das mit dem Haus nicht geklappt hat.
      Aber das mit dem Traumhaus und dem Vergleichen kenne ich nur allzu gut. Denn so ging es uns auch mit dem ersten Haus, dem Bungalow, den wir fast gekauft hätten. Seither wird jedes Haus mit ihm verglichen.
      Das mit Eurer Weltreise klingt allerdings nach einem fairen Tausch ;) Sollte ich vielleicht auch mal andenken :)
      Wir stecken allerdings schon wieder mitten drin in der Haussuche und halten unsere Ohren und Augen weiter offen. Ich bin optimistisch, dass es noch dieses Jahr klappt.
      Für Dich und Deine kleine Familie alles Gute.

      Liebe Grüße,
      Sarah

    Leave a Reply