Gardena Bewässerungssystem planen und installieren

Gardena Bewässerungssystem planen und installieren by eat blog love
* Dieser Beitrag enthält Werbung

Seit gut drei Jahren träumen wir von einem Gardena Bewässerungssystem. Vor gut einem Jahr ging es vom Traum in die Planung. Es wurde gemessen, skizziert, der Wasserdruck ermittelt und über Bedürfnisse gesprochen. Und als die Planung dann stand… kam Corona.

 

Gardena Bewässerungssystem planen

 

Wir haben den Gardena Planungsservice in Anspruch genommen und haben lediglich die Vorarbeit übernommen. Wir haben unseren Garten vermessen, skizziert, mit Fotos dokumentiert und den Wasserdruck ermittelt. Was dann folgte, war ein Telefonat über unsere Wünsche an unsere Gardena Bewässerung. Smart sollte sie sein, Ressourcen schonen, mehr Freizeit bieten und möglichst alles optimal mit Wasser versorgen, wenn wir mal im Urlaub sind.

Wenig später stand unser Bewässerungsplan samt Produktliste. Nun brauchten wir nur noch einen Gardena-Partner, der uns bei der Installation der Bewässerung unterstützt.

 

Gardena Bewässerung installieren

 

Doch aufgrund von Corona waren alle Betriebe restlos ausgebucht und so verschob sich unser Gartenprojekt auf März dieses Jahres. Dann wurden wir vier Tage lang von einem Gardena-Partner professionell bei der Installation unseres Bewässerungssystems unterstützt

  • An Tag 1 wurden Feinheiten besprochen, die Grasnarbe abgetragen und die Gräben gebuddelt und gefräst. Per Hand hätten wir das bei unseren alten Garten mit all seinen Steinen und Wurzeln im Erdreich nie bewältigt bekommen.
  • An Tag 2 wurden die Ventilboxen verkabelt und ausgerichtet, das Gardena Gateway installiert, die Turbinenregner platziert, die Rohre verlegt und größtenteils verbunden und für einen Testlauf angeschlossen.
  • Hier ein kleiner Tipp zum Verbinden der Rohre und Anschlussstücke: Schiebe die Rohre ca. 6 cm über den O-Ring in das Verbindungsteil, so dass eine wasserdichte Verbindung entsteht. Achtung: Nach ca. 4 cm wird ein Dichtring positioniert. Schiebe das Rohr an dieser Stelle weiter in das Loch. Wenn man die Rohre nicht bis zum Anschlag verbindet, sind sie undicht!
  • An Tag 3 wurden noch mal alle Verbindungen auf Dichtigkeit geprüft, die Gräben wieder zugeschüttet, bewässert und die Grasnarbe wieder aufgelegt und festgestampft. Durch die vorherige Bewässerung wächst die Grasnarbe besser wieder an.
  • An Tag 4 haben wir nur noch Feinheiten begradigt, das oberirdische Tropfrohr verlegt, alle Turbinenregner optimal ausgerichtet und das smart Irrigation Control in Betrieb genommen. Hierfür haben wir die Sprührichtung, den Bereich, die Düse und die Sprühreichweite des Regners eingestellt.
  • An den Tagen danach ging es für mich daran, die Hochbeete optimal mit dem Micro-Drip-System auszustatten und die smart Sensoren zu installieren und zu platzieren. Über die Gardena App gibt es hierfür eine super Schritt für Schritt-Anleitung. Darüber hinaus habe ich mich mit der App und den Bewässerungsoptionen vertraut gemacht.

 

Daraus besteht unser Gardena Bewässerungssystem

 

Ich kann euch jetzt leider nicht im Detail alle Produkte aufzählen, die wir verbaut haben, denn es waren eine ganze Menge. ;) Hier habe ich aber eine grobe Produktliste für euch, aus welchen Elementen unser Gardena Bewässerungssystem besteht:

  • Bewässerungssteuerung: smart Irrigation Control
  • smart Sensoren
  • 2 Ventilboxen V3
  • Verlege- und Verteilerrohre
  • Verschiedene Verbinder
  • Turbinenregner T100 und T200, Versenk-Viereckregner
  • Wassersteckdosen
  • überirdisches Tropfrohr samt Verbinder
  • Micro-Drip-System

 

Wellness für Mensch und Garten

 

Und nun erfreue ich mich täglich an unserem Gardena Bewässerungssystem, das wir per Smartphone von unterwegs steuern können. Ich schaue unserem Garten beim Wachsen und Gedeihen zu. Vor allem unser Rasen wächst nach dem Vertikutieren und der Nachsaat wirklich wunderschön satt und dicht, dank der optimalen Bewässerung.

Nur meinen Mohn habe ich kürzlich ertränkt, weil er, wie mir die Gardena App in der Kategorie „Pflanzen“ verriet, eher trocken gehalten werden möchte und ich mit der Bewässerung wohl etwas übereifrig war. Die Gardena App und die “Pflanzen”-Kategorie ist ein wirklich hilfreiches Tool, wenn man sich bei einigen Pflanzen nicht ganz sicher in Sachen Standort und Bewässerung ist.

Mittlerweile macht die Tropfbewässerung einen Bogen um den Mohn und ich hoffe, dass er sich vielleicht noch mal ein wenig erholt. ;)

Ganz bald zeige ich euch mal unsere Gardena Bewässerung im Detail und in Aktion und wie sie sich bei uns eingespielt und bewährt hat. Hier und hier könnt ihr schon mal lesen, wie sich unser Garten bereits verändert hat.

Grüne Grüße,

Eure Sarah

* Dieser Betrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Gardena entstanden.

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Linda
    25. Juni 2021 at 11:15

    Liebe Sarah,
    ein riesen Aufwandt und Planung und hinterher muß alles wieder chick gemacht werden. Aber es lohnt sich, nie wieder mit den unhandlichen Schläuchen durch den Garten ziehen. Der Urlaub kann kommen.

  • Reply
    Steffi
    6. Juli 2021 at 10:12

    Wir überlegen auch schon länger über eine Anlage, würdest du im nachhinein sagen, dass sich der Kostenaufwand lohnt?
    Liebe Grüße

    • Reply
      Sarah
      22. Juli 2021 at 13:24

      Hallo Steffi,

      ich möchte es nicht mehr missen. Die ultimative Probe, der Sommerurlaub, steht zwar noch bevor, aber bisher ist es schon eine Riesenerleichterung.

      Liebe Grüße,
      Sarah

    Leave a Reply